Handkreissäge Tipps Tauchsäge

Die perfekte Führungsschiene für Handkreissägen

Im Folgenden zeigen wir, was die perfekte Führungsschiene für eine Handkreissäge ausmacht. Zudem geben wir Einblicke in den Aufbau einer Führungsschiene, deren Funktion und listen die Vor- und Nachteile auf.

Was bringt eine Führungsschiene?

Handkreissäge auf Führungsschiene

Eine Handkreissäge (oder auch Tauchsäge) spielt all ihr Können nur mit einer optimal passenden Führungsschiene aus. Nur so sind lange, exakt gerade und äußerst präzise Zuschnitte möglich, die dann durchaus mit denen einer Profi-Formatkreissäge zu vergleichen sind.

Möchte man bspw. Kanthölzer oder OSB-Platten grob ablängen, genügt in aller Regel das Basisgerät. Kommt es aber auf jeden Millimeter (und jedes Zehntel) an, ist eine Handkreissäge mit Führungsschiene unerlässlich. Dies ist z.B. häufig im Möbel- und Innenausbau der Fall.

Die Vorteile einer Führungsschiene

  • Äußerst präzise, gerade Schnitte
    Mit einer optimal auf die entsprechende Handkreissäge abgestimmte Führungsschiene erhält man absolut gerade und sehr präzise Zuschnitte, die man mit denen einer professionellen Formatkreissäge vergleichen kann.
  • Ausrissarme/ausrissfreie Schnittkanten
    Ist an der Führungsschiene ein Splitterschutz vorhanden, ist die Sägekante sehr ausrissarm bis ausrissfrei. Es franzt und platzt also im Normalfall nichts aus.
  • Werkstück wird nicht zerkratzt
    Verwendet man beim Sägen eine Führungsschiene, so fährt man mit der Säge auch auf dieser über das Werkstück. Beschädigungen am Werkstück (z.B. Kratzer) sind somit unmöglich.
  • Anlegekante = Schnittkante
    Hat man die Führungsschiene einmal richtig eingestellt, so gilt: Anlegekante = Schnittkante.

Nachteile bietet das Arbeiten mit einer Führungsschiene in der Praxis eigentlich keine.

Die Bestandteile einer Führungsschiene für Handkreissägen und deren Funktionen

Je nach Hersteller und Art können Führungsschienen in ihren Bestandteilen leicht variieren. Das folgende Bild zeigt alle Bestandteile, die eine gute Führungsschiene mitbringen sollte, um möglichst allen Anforderungen gerecht zu werden:

Bestandteile einer Führungsschiene für Handkreissägen

  1. Moosgummi gegen Verrutschen
    Damit die Führungsschiene auf dem Werkstück nicht verrutscht und der Zuschnitt dadurch ungenau wird, befinden sich in aller Regel eine Art Moosgummi in Streifenform unter der Schiene.
  2. Führungsrippe
    Die Führungsrippe ist das wichtigste Element der Schiene. Unterhalb der Führungsplatte einer Handkreissäge befindet sich eine Nut. Diese Nut sollte perfekt un ohne Spiel in die Führungsrippe passen, so dass die Säge durch diese geführt wird. Bei professionellen Handkreissägen kann mit die Nut auf der Unterseite der Führungsplatte meist auch noch feinjustieren, so dass man das Spiel einstellen kann. Unterhalt der Führungsrippe erkennt man eine Nut, die in aller Regel zum Befestigen der Schiene mit entsprechenden Schraubzwingen oder Schnellspannern verwendet wird (weiter unter dazu mehr).
  3. Splitterschutz
    Der Splitterschutz ist extrem wichtig, um ausrissarme/ausrissfreie Schnittkanten zu erhalten. Dieser drückt beim Sägevorgang unmittelbar neben der Schnittkante auf das Werkstück und verhindert somit ein Ausfranzen/Ausplatzen der Sägekante.
  4. Gleitbeschichtung
    Bei einigen Führungsschienen befindet sich auch noch eine Gleitbeschichtung auf der Schiene, die ein optimales Gleiten der Handkreissäge auf der Schiene ermöglicht.

Führungsschiene für Handkreissägen – Empfehlungen

Hier eine Auswahl von empfehlenswerten Führungsschienen von bekannten Herstellern:

Wie Führungsschiene befestigen?

Führungsschiene mit Schraubzwinge fixiert

Je nach Werkstück genügt es manchmal, die Führungsschiene gar nicht zu befestigen, da sie ein in aller Regel vorhandener Moosgummi gegen ein Verrutschen schützt (Hinweis: nicht empfohlen).

Wesentlich besser ist es, die Führungsschiene mit passenden Schraubzwingen zu befestigen. Dies kann je nach Modell und Hersteller ebenfalls wieder auf unterschiedliche Art und Wese passieren. Bei manchen Führungsschienen befinden sich in regelmäßigen Abständen kleine runde Aussparungen auf der Schiene, in die die Schraubzwinge genau passt. Sie kann somit nicht mehr verrutschen.

Bei anderen Modellen wiederum wird die Schraubzwinge in die Nut auf der Unterseite der Führungsschiene hinein geschoben und auf beiden Seiten des Werkstückes befestigt. Dies gewährt optimalen Halt der Schiene und stellt auch gleichzeitig unsere Empfehlung dar.

Festool Schnellspanner FS-Rapid

Festool Schnellspanner FS-Rapid*

Eine dritte Form der Befestigung einer Führungsschiene ist via sogenanntem Schnellspanner. Die Firma Festool ist hier sehr dominierend und stellt dem Anwender verschiedene Befestigungsarten zur Auswahl, um möglichst flexibel in der Anwendung zu sein. Die Schnellspannern führt man ebenfalls in die Nut auf der Unterseite der Schiene ein (von beiden Seiten) und klemmt dieses sozusagen ein. An einem der Schnellspanner befindet sich ein Knopf/Hebel, der wie eine Kartuschenpistole das Werkstück einklemmt und dadurch fixiert.

Führungsschiene zu kurz – Was nun?

Festool Verbindungsstück FSV

Festool Verbindungsstück FSV*

Führungsschienen sind in den verschiedensten Längen erhältlich. Z.B. von 80 cm bis 5 Meter. Übliche Längen sind zwischen 0,70 und 1,60 cm.

Möchte man ein Werkstück bearbeiten, dass größer/länger ist als die Führungsschiene selbst, so hat man keine Chance. Es sein denn man bedient sich einer Verlängerung. Bei den meisten Modellen bedarf es hier einem Verbindungsstück, dass in die Nut der Schiene geschoben wird. Dann können 2 Schienen miteinander verbunden werden.