Handkreissäge Tipps

Was eine gute Handkreissäge kosten sollte

Wer generell beim Kauf neuer Produkte nur auf den Preis schaut, riskiert auch immer einen Fehlkauf. Im Folgenden geben wir Preis-Richtwerte, wie viel eine gute Handkreissäge kosten sollte, mit der man möglichst lange viel Spaß haben wird.

Was kostet eine gute Handkreissäge?

Preis-Kosten-Handkreissäge

Wie viel sollte man ausgeben?

Die Frage lässt sich nicht mit einem einzigen Satz beantworten, da man sie unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachten sollte. Dies könnten z.B. sein: Was möchte ich mit der Säge machen? Eher feine oder eher grobere Arbeiten? Wie häufig werde ich sie wahrscheinlich beanspruchen? Gelegentlich oder oft oder gar täglich? Also Heimwerker- oder Profi-Einsatz?

Deswegen betrachten wir die Frage nach dem Preis einer guten Handkreissäge für die folgenden Handwerker-Typen und geben dort übliche Preise zur besseren Orientierung.

1. Der Gelegenheits-Nutzer

Der Gelegenheits-Nutzer wird seine Handkreissäge nur hin und wieder nutzen. Er braucht jetzt eine, da der Ausbau seines zukünftigen Büros ansteht und dort ein neue Holzfußboden (z.B.: OSB- oder Spanplatten) eingebaut werden muss. Dort kommt es nicht unbedingt darauf an, dass die Schnittkante 100%ig glatt ist. Ist der Fußboden fertig, wandert die Säge wieder in die Werkstatt, wo sie dort auf ihren nächsten Einsatz wartet. Die Handkreisäge wird also sehr selten und für eher kleinere Arbeiten benutzt.

Der Gelegenheits-Nutzer sollte ca. 50 Euro ausgegeben. Unter dem wird es schwer sein, eine Handkreissäge zu finden, die auch den herkömmlichen Anforderungen gerecht wird.

2. Der Heimwerker

Getreu dem Motto „Selbst ist der Mann“, macht der Heimwerker generell an Haus und Hof viel selbst, also in Eigenleistung. Im Gegensatz zum Gelegenheits-Heimwerker, werden seine Werkzeuge in aller Regel häufiger benutzt und härter beansprucht. So sollte er generell mehr auf Qualität Wert legen, anstatt nur auf den Preis zu schauen. Investiert er in seine Handkreissäge ein paar Euro mehr, hat er meist auch länger etwas davon, das Arbeiten geht schneller/einfacher von der Hand und er kann auch mehrere verschiedene Arbeiten mit der gleichen Säge verrichten, da diese mehr Funktionen/Features und eine bessere AUsstattung hat (z.B.: Parallelanschlag, Handkreissäge mit Führungsschiene etc.).

Der Heimwerker sollte ca. 100 bis 200 Euro für seine Handkreissäge ausgegeben. Hier ist in aller Regel Qualität und eine gute Ausstattung Standard.

3. Für den Profi

Benötigt man die Handkreissäge sehr oft bis täglich, sollte man sich für ein Produkt entscheiden, was durch erstklassige Qualität und „einen guten Ruf“ bekannt ist. Der Profi-Anwender (wie z.B. der Zimmermann) benötigt die Handkreissäge sehr oft. Sie muss den harten Road-Einsatz überstehen und auf sie muss immer Verlass sein. Nichts ist schließlich schlimmer, mit einem kaputten oder fehlenden Werkzeug auf der Baustelle zu stehen und nicht weiter zu können.

Der Profi sollte ca. 200 bis 400 Euro ausgegeben. In manchen Anwendungsfällen kann die Handkreissäge auch bis zu 600 Euro (und mehr kosten).

Fazit

Der Preis der Handkreissäge richtet sich (wie bei vielen anderen Produkten auch) nach dem Vorhaben und dem Anwendungszweck. Die Preisspanne geht hier von ca. 50 bis 600 Euro. Für gelegentliche Nutzer genügt meist ein Modell im unteren Preissegment. Der ambitionierte Handwerker findet seine Handkreissäge im mittleren, während der Profi sich eher im höheren Preissegment orientierten sollte.

Abschließend kann man jedoch sagen: Lieber ein paar Euro mehr investieren und dadurch in aller Regel länger und mehr Freude daran haben.